gefundene Letterboxen im Dezember 2018

Lauter kleine und große "Franzosen"
Lauter kleine und große "Franzosen"

30.Sep. 2018

LB des kleinen Franzosen

vom WWW

 

Nachdem wir auf der Bingener Wald Letterbox den Andreas als Telefonjoker nötigen mussten, versicherte er uns, dass wir wohl einen Testlauf notwendig hätten. Letzte Woche machte er seine "Androhung" wahr und lud uns letzten Samstag nach Bruchweiler Bärenbach zum Testlauf ein.

 

So entließ uns Andreas mit einem jungfräulichen Clue alleine in einem Stück unbekannten Pfälzer Wald. Ganz alleine waren wir dennoch nicht; Britta und Jürgen testeten mit.

 

Die ersten 1,2 Kilometer waren uns noch aus einem anderen Leben bekannt, denn in unmittelbarer Nähe ist die Ludwigshafener Hütte des DAV. Doch bald betraten wir Neuland und mussten resümieren: Tolle Wege und Pfade führten uns zu interessanten Felsen und auch zu einer Superaussichts-Location, dem Namensgeber der Letterbox.

 

Zweimal mussten wir mit Andreas telefonisch Rücksprache halten, um kleine Unklarheiten aus der Welt zu schaffen. Da "Fallen" ala Binger Wald nicht im Clue eingebaut sind, konnten wir die Zwischenbox und die Endbox prima finden.

 

Fast am Ende der Tour gelang Sarah und Andreas eine Überraschung und sie empfangen uns mit einem leckeren Picknick.

In der Bärenhöhle bei Pirmasens
In der Bärenhöhle bei Pirmasens

29.Sep. 2018

              Winnetou&Old Shatterhand

von   Gute Idee

 

Die Wanderfalken haben ja schon ein kleines 1-Jahres-Resummee gezogen. Dem können wir gerne beipflichten! Zu erwähnen wäre noch, dass schon Absichtserklärungen und Planungen für das 2. Jahr geschmiedet wurden.

 

Den einzigen "Streitpunkt" gab es bezüglich des Textteiles:

"Du folgst weiter dem Weg – bis zu einer Gabelung mit Insel.
Dort wende dich in A * G + C * E + D = _ _ _ °. Gehe den Weg am Rande der Weide entlang bergauf. Rechts kommst du an einem Hochsitz vorbei."

 

Am Rand der Weide geht es sowohl bergauf, wie auch bergab. Nach Kartenstudium und LB-Gespür entschieden wir uns für das bergab und wenn man den Pfad der dann geradeaus weitergeht ignoriert, geht der Weg nun bergauf und an einem Hochsitz vorbei.

 

Ansonsten war nur eitel Sonnenschein und beste Laune, auch erzeugt durch die tolle Südpfälzer Landschaft, welche auf unserem Weg bei der empfohlenen Rast und dem finalen Felsen gipfelte.

 

Alle Werte konnten gefunden und das Rätsel gelöst werden. So stand der Boxensuche nichts mehr im Wege.

Ein Prost auf die schöne Tour
Ein Prost auf die schöne Tour

22.Sep. 2018

Pälzer Eyffelturm

vom WWW

 

Nachdem wir auf der Bingener Wald Letterbox den Andreas als Telefonjoker nötigen mussten, versicherte er uns, dass wir wohl einen Testlauf notwendig hätten. Letzte Woche machte er seine "Androhung" wahr und lud uns letzten Samstag nach Bruchweiler Bärenbach zum Testlauf ein.

 

So entließ uns Andreas mit einem jungfräulichen Clue alleine in einem Stück unbekannten Pfälzer Wald. Ganz alleine waren wir dennoch nicht; Britta und Jürgen testeten mit.

 

Die ersten 1,2 Kilometer waren uns noch aus einem anderen Leben bekannt, denn in unmittelbarer Nähe ist die Ludwigshafener Hütte des DAV. Doch bald betraten wir Neuland und mussten resümieren: Tolle Wege und Pfade führten uns zu interessanten Felsen und auch zu einer Superaussichts-Location, dem Namensgeber der Letterbox.

 

Zweimal mussten wir mit Andreas telefonisch Rücksprache halten, um kleine Unklarheiten aus der Welt zu schaffen. Da "Fallen" ala Binger Wald nicht im Clue eingebaut sind, konnten wir die Zwischenbox und die Endbox prima finden.

 

Fast am Ende der Tour gelang Sarah und Andreas eine Überraschung und sie empfangen uns mit einem leckeren Picknick.

Am Hochberg bei St.Martin
Am Hochberg bei St.Martin

27.Okt. 2018

              Grillhütte

von   Bergstock

 

Gesucht und gefunden.

 

Wieder ein Klasse-Stempel mehr im Logbuch.

 

Wir verlängerten die Tour und bestiegen auf wunderschönen Pfaden noch den Hochberg.

 

"Miss Germany" die "Wacht am Rhein"
"Miss Germany" die "Wacht am Rhein"

21.Okt. 2018

Niederwald

von hmpfgnrrr

 

Wir taten so, als wäre dieser warme und sonnige Tag der letzte in diesem Jahr. Da präsentierte sich der Herbst mit seinen prachtvollen Farben von seiner besten Seite. Natürlich dachten viele andere wohl das Gleiche. Dementsprechend war die Piste auch voll.

 

Das machte nichts, denn wir kamen ohne Störungen und Hindernisse zu unseren Werten für die Letterbox. Auch fanden wir „unser“ Plätzel, wo wir gemütlich rasten konnten. Da ein Großteil der Runde außerhalb des Waldes verläuft, hatten wir immer weitreichende Blicke über den Rhein und die Nahe (zumindest was von den beiden Flüssen noch übrig ist).

 

Es ist schon erstaunlich, welch „magische“ Anziehungskräfte solch ein Riesendenkmal ausübt. Auch uns faszinierten in gewissem Rahmen die Dimensionen. Im Schatten der „Miss Germany“ fanden wir noch einen Kiosk. Dort gönnten wir uns noch ein Eis, bevor es zum Finale ging. Wir hielten uns an das Gebot „Komme was wolle“ und so fanden wir ohne Probleme die Box.

Elstertalbrücke bei Jocketa/Vogtland
Elstertalbrücke bei Jocketa/Vogtland

13.Okt. 2018

              Elstertalbrücke

von   Rangersneks

 

Unser einwöchiger Erzgebirge Urlaub war zu Ende. Für die Heimreise planten wir diese Letterbox ein.

 

Gleich nach dem Start erwartete uns das tolle Bauwerk. Wenn es auch nur die kleine Schwester ist, uns hat sie trotzdem beeindruckt. Genauso beeindruckt hat uns die gesamte Wegführung, allem voran der Teil entlang der Trieb. Wenn wir nicht wüssten, dass wir „nur“ im Vogtland sind, hätten wir uns wie im Allgäu gefühlt mit diesem Fluss. Sehr schön war auch das Betreten der Brücke. Jetzt war man mittendrin, statt nur dabei.

 

Alle Werte und die Box ließen sich problemlos finden.

Ehem. Bergwerg, dessen Hohlräume zusammenbrachen
Ehem. Bergwerg, dessen Hohlräume zusammenbrachen

12.Okt. 2018

Binge

von Bergstock

 

Nach den Greifenstein fuhren wir nach Geyer zur Binge. Es war mittlerweile später Nachmittag und die tiefstehende Sonne ließ die Felsen in der Binge in einem rötlich, gelblichen Licht erscheinen. Wir waren alleine unten im Loch und so wurde die Suche nach den Werten recht locker und entspannt. Wir fanden auch alle und so konnten wir an empfohlener Stelle das Rätsel lösen.

 

Der Weiterweg war nun klar und wir hielten Ausschau nach den Merkmalen des Finales. Das klappte auch wunderbar und so standen wir direkt vor der Box. 

 

Das darf man leider wörtlich nehmen, denn die Dose lag frei vor ihrer kleine Höhle und als ob es nicht schon reichen würde, stellte sich heraus, dass auch der komplette Inhalt nicht mehr vorhanden ist. Logbuch weg, Stempel weg (Hitchhiker?), nur der Aufkleber zeigte, dass es sich um die Binge-Letterbox handeln muss. Wir haben die Box (eine Lasche fehlt) mit nach Hause genommen.

Greifensteine bei Geyer/Erzgebirge
Greifensteine bei Geyer/Erzgebirge

12.Okt. 2018

              Greifensteine

von   Bergstock

 

Das war eine der bisher schönsten Letterboxen, die wir im Erzgebirge kennengelernt haben. Mehr Bergbau, abwechslungsreiche Wege,  bizarre Felsen und, und, geht nicht.

 

Dennoch, gleich zu Beginn, wurde die erste Schautafel ersetzt. Zum Glück hatten wir an Ort und Stelle gutes Internet und auch einen Google-Volltreffer. Die alte Tafel ist im Internet präsent und lieferte uns Wert A und B. Alles weitere ist auch vor Ort auffindbar und so gestaltete sich die Wanderung total entspannt. Es dauerte nicht lange und wir kamen an den Röhr Graben, schöner kann man nicht wandern. Sehr interessant die weiteren Stollen, die Ruine und die Greifensteine höchst selbst.

 

Dort verweilten wir lange, kehrten in den Biergarten ein und lösten die Aufgaben. So langsam näherten wir uns auch der Box, die wir wohl behalten in ihrem Versteck fanden.

 

Vor dem Turm Scheibenberg/Erzgebirge
Vor dem Turm Scheibenberg/Erzgebirge

12.Okt. 2018

Scheibenberg1

von Waldschrat

 

5 Jahre nach Stivo, machten wir uns, zusammen mit der Viererbande, auf die Suche nach dieser Letterbox.  Stivo hat recht, die Box ist leer. Mal abgesehen vom typischen Beipackzettel: Viel Spaß mit dem Inhalt….

 

Mittlerweile ist das Zielgebiet im Bereich des Zahmsteiges völlig verwüstet. Da steht fast kein Baum mehr. Die Box haben wir trotzdem gefunden. Die etwa ein halben Meter unter der Erde zugeschüttete Box konnte Horst nach etwa 30 Minuten buddeln ans Tageslicht befördern. Wir haben die leere Box mitsamt der roten Tüte mitgenommen. Dort macht sie keinen Sinn mehr.

 

Von diesem „kleinen Drama“ abgesehen, war die Runde große klasse. Sehr beeindruckend präsentieren sich am Anfang die Orgelpfeifen. Auch der anschließende Weg gefiel uns sehr gut. Auf dem Berg oben gibt es reichlich Aussichtspunkte, inclusive dem Turm. Dieser mag nicht jedem gefallen, aber er dient halt dem einen Zweck des Rundumblickes.

Nach dem Fund der Letterbox gibt es noch ein Siegerfoto
Nach dem Fund der Letterbox gibt es noch ein Siegerfoto

25.Nov. 2018

              Hüttenbesuche W?ldh?us D*i B*n

von   Bergstock

 

Das Rätsel war wieder vom Feinsten und die Erinnerungen an alte DOS-Zeiten waren auch noch präsent. Auch die kleine weitere Hürde konnten wir ohne den Balken zu reißen nehmen.

 

Keine Ahnung, ob wir den kurzen, den steilen oder den langen Anmarsch gewählt hatten, es war auf alle Fälle ein sehr schöner Weg zur Hütte.

 

Die Werte waren schnell gefunden und wir konnten zielsicher ins Finalgebiet vordringen. Bei der vorletzten Peilungen haben wir noch kurz gestutzt,  uns aber schnell an die vorletzte Peilung bei der Dicken Eiche erinnert und uns gar nicht mehr gewundert. Nach der letzten Peilung hielten wir die Dose in unseren Händen und durften einen ganz tollen selbst geschnitzten Stempel in unser Logbuch drücken.

Auf dem Weg zur Hohen List
Auf dem Weg zur Hohen List

25.Nov. 2018

Hohe List Nord

von WWW

 

Heute ging es mit Britta und Jürgen auf die Suche nach der Box der HL-Nord.

 

Ein wunderschöner Pfad führte uns von Anbeginn bis in die Höhe. Man neigt fast schon dazu, es anderen Wandern und Letterboxern zu raten, diesen wildromantischen Wegverlauf zu gehen, solange es ihn noch gibt. Nach all den Erfahrungen, die wir schon in den Wälder machen mussten. Denn kaputt gemacht ist schnell und ist der Weg einmal breit und geschottert, dann bleibt das auch so.

 

An der Hütte angekommen, gab es ein großes Hallo mit den Divehiker, die die Hohe List von Süden her erreichten. Lange saßen wir zusammen und vergaßen fast unsere Mission und die nahende Dunkelheit.

 

Zurück zum Clue ging es gerade so weiter, wie beim Aufstieg: Schöne Pfade oder auch schöne verwachsene Wege, am schönsten war allerdings der finale Weg der sich allmählich zu einem Gratverlauf ausbildet.

 

Die Box war schnell gefunden und wir trugen uns sehr gerne ins Logbuch ein. Im Stempelblatt fehlt jetzt nur noch eine Ecke.

Unser Eintrag im Logbuch
Unser Eintrag im Logbuch

25.Nov. 2018

              Hohe List Bonus

von   WWW

 

Als wir, zusammen mit Britta und Jürgen, mit der HL-Nord unterwegs waren, nahmen wir den Bonus in Angriff, obwohl uns die Werte der Nord- und der Osttour noch fehlten. Eine starke Vermutung und die rudimentären Begriffe aus Clue und gesammelten Werten führten uns an die richtige Ausgangsposition und schlussendlich zur Box.

 

Nach dem wir anschließend die Nordtour beendeten und nach dem Schlüsselbegriff schauten, staunten wir nicht schlecht, denn diesen Begriff gibt es an der Holzrückewegkreuzung nicht (mehr).

 

Vom Bonus zurück zum Clue der HL-Nord ging es weiter Richtung Hütte, fanden wir noch für uns ein Plätzchen und machten uns es gemütlich. Noch gemütlicher wurde es, als überraschend die Divehiker zur Tür herein kamen.

 

Auf der Minneburg bei Neckargerach
Auf der Minneburg bei Neckargerach

18.Nov. 2018

Minneburg

von Dieter&Inge

 

 

Nach der Margarethenschlucht wechselten wir die Uferseite und wollten uns die Minneburg anschauen.

 

Uns war klar, dass die Placer die Box vor vier Jahren eingezogen hatten, doch wir wollten dem Clue schon folgen so gut es geht und natürlich auch die Burg selbst mit ihrem Windspiel-Replikat besichtigen.

 

Wir nahmen den steilen Serpentinenweg nach oben und schon nach wenigen Minuten standen wir "ante portas". Dort schauten wir uns erst mal ausgiebig um, bevor wir auf Wertesuche gingen.

 

Unsere Ausbeute hier in tabellarischer Reihenfolge:

Gefunden:

Wert A
Das Relief des Hundes (Rüden ;-)
dickes Rundeisen
Buche mit Initialen
Wert F (an der Hütte)

Nicht gefunden:

Wert B, C und D (Die Lösung und die Ersatzlösung der röm. Jahreszahl)
WertF (Jahreszahl in Trockenmauer)
Die Box

 

Trotzdem wagten wir die Reise. Dabei half uns die elektronische Karte im Vergleich zum geschrieben Wort im Clue. So kamen wir ohne Verlaufer zum Ausgangspunkt des Finales. Da dort die Arbeiten des Forstes hoffentlich abgeschlossen sind, könnten man dort sicherlich wieder eine Box hinlegen. 

Da läuft doch tatsächlich ein Trio mit vier Pfoten
Da läuft doch tatsächlich ein Trio mit vier Pfoten

18.Nov. 2018

              Margarethenschlucht

von   Trio m.4 Pfoten

 


Jetzt wird's langsam auch für uns und die Wanderfalken schwer, gemeinsam noch nicht gelaufene Touren zu finden. In Neckargerach fanden wir auf der Karte noch ein Pärchen: Die Margarethenschlucht und die Minneburg.

 

Bei wunderschönem Sonnenschein ging es zuerst zur Schlucht. Wir fanden alle Informationen, aber nicht alle Referenzwerte. Den für A und B entdeckten wir nicht.

 

Dennoch waren wir bestens präpariert für die Boxensuche. Die kam aber erst nach der schönen Schlucht. Leider war das Wasser aufgrund fehlenden Regens recht spärlich. Den Weg durch die Schlucht empfanden wir als nicht schwierig, abgesehen von einigen wenigen Stellen, wo man sich etwas am Drahtseil hochziehen musste.

 

Oben angekommen und im weiteren Verlauf erwartete uns eine tolle Picknickstelle mit grandioser Aussicht. Nach einer kleinen Pause und Erledigung der Arithmetik ging es auf erfolgreiche Boxensuche.

 

 

Im Anschluss kehrten wir in dem Gasthof Geisterschliff ein und besuchten noch den tosenden Leutascher Wasserfall. 

St.Anna Kapelle über Burrweiler
St.Anna Kapelle über Burrweiler

11.Nov. 2018

St Anna Hütte

von Bergstock

 

 

Im zweiten Anlauf durften auch wir uns ins Logbuch eintragen. Denn wer Wert A an der falschen Stelle sucht, hat auch keinen Stempel verdient.

 

Herbstwald in voller Pracht
Herbstwald in voller Pracht

11.Nov. 2018

              Kurze Box 17

von   Bergstock

 




Wir trafen uns mit der Viererbande am geheimen Ort. Von dort starteten wir bei bestem Wanderwetter in einen bezaubernden Wald, der uns sofort in seinen Bann zog. Das hätten wir hier nicht so erwartet. Immer entlang eines Baches, fanden wir den richtigen Einstieg zum Finale und mit ein bisschen Trüffeln, die errechneten Schritte passten nicht, fanden wir die Box.

 

Danach gab es erst mal Rätselraten, wie es denn weitergehen soll. Wir lösten das Problem mit austesten und schon bei der letzten Möglichkeit waren wir wieder drin im Clue. Auch Versteck 2 konnte sich nicht lange verbergen. Diesmal passten die Schritte.

 

Pfälzer Brotzeit
Pfälzer Brotzeit

10.Nov. 2018

Wo ist Schlumpfhausen Teil1

von  4 Müllers

 

Schlümpfe gibt es nicht nur im Fernsehen oder Kino, nein sie haben nun auch den Pfälzerwald für sich entdeckt. Deshalb machten wir uns auf die Socken, um Schlumpfhausen zu suchen. Auf vielen wunderschönen Pfaden drehten wir unsere Runde im Leininger Land.

 

Der erste Schlumpf war noch (mit Taschenlampe) sichtbar, aber nicht mehr zu erreichen. Deshalb hat Jutta dort einen neuen Schlumpf platziert.

 

Dem schlumpfigen Clue zu folgen war für uns kein Problem, die Drehscheibe, wenn man sie denn richtig montiert hat, lässt keine Zweifel aufkommen und so fanden wir an abgelegenster Stelle eine Schlumpfbehausung vom Feinsten. Ob diese zu Schlumpfhausen gehört? Wir wissen es noch nicht.

 

An jeder Kreuzung muss neu entschieden werden
An jeder Kreuzung muss neu entschieden werden

01.Dez. 2018

              Klettererhütte

von   Bergstock

 

Irgendwie meinten wir das „System“ durchschaut zu haben. Bis zur Eule nein, nein, keine Eule lief es auch wunderbar. An dieser Kreuzung war Schluss mit Lustig und es erging uns nun auch wie Tom: Tod…Dunkelheit… und Tod…ich kann nicht mehr.

 

Letztendlich sind wir an dieser Stelle wohl falsch gelaufen und konnten in Folge die komplette 3. Seite des Clues vergessen. Interessanterweise hing der Wald voll von Kürbissen, Monstern, Spinnen und anderem Gruselzeugs.

 

Wie durch Zufall fanden wir uns wieder in der 4. Seite des Clues ein. Trotzdem war unsere Verwirrung komplett und so half uns Sybille aus der Patsche und wir durften den schönen Stempel in unser Logbuch drücken.

Besucherzaehler